JL Staud – Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse: Geschäftsprozessmodellierung, -management, -reengineering

13.5.2016

Hinweise zur Leistungserbringung

Filed under: - HAW LH (Landshut) — admin @ 10:01

(0)

Es gilt Anwesenheitspflicht. Alle sollen von allen Vorträgen profitieren!

(1)

Formale Gestaltung (Grundlagen):

http://www.staud.info/hinweise/hi_f_1.htm

ist ein Link zu einem Button (links oben) auf meiner WebSite www.staud.info mit der Beschriftung „Formale Gestaltung Abschlussarbeiten“. Dies kann evtl. auch hier helfen.

(2)

Zur Länge des Textes: Normalerweise sollten 20 Seiten reichen, es sei denn Sie hätten sehr viele Abbildungen.

(3)

Abzugeben sind:

  • Die digitale Präsentation (am besten als PDF-Dokument, erzeugt aus der PP-Fassung)
  • Die textliche Ausarbeitung (ausgedruckt und als PDF-Dokument)

(4)

In die Bewertung fließen ein:

  • Qualität der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema
  • Inhaltliche udn formale Qualität des Textes
  • Qualität der Präsentation
  • Rhetorische Kompetenz (Der Vortrag fällt leichter, wenn man das Thema intensiv durchdrungen hat)
  • Formales (Einhalten der zeitlichen Vorgaben, rechtzeitige Abgabe, Tischvorlage)

(5)

  • Beachten Sie die üblichen wissenschaftlichen Standards, auch in der formalen Gestaltung (–> (1) )

(6)

  • Geben Sie den Text als PDF-Dokument ab, bringen Sie ein ausgedrucktes Exemplar für mich mit.

(7)

  • Vergessen Sie nicht eine Tischvorlage („hand out“) mit Titel und Gliederung für jeden Studierenden (1 Seite genügt).

11.4.2016

Hinweise zum Vortrag

Filed under: - HAW LH (Landshut) — admin @ 09:52

Werte Studierende,

hier einige Hinweise zur Ausarbeitung des Textes und der Präsentation:

  • Die textliche Ausarbeitung sollte den üblichen Hochschulstandards genügen: Titelblatt, Gliederung, Ausarbeitung des Textes, Literaturverzeichnis. Bitte achten Sie auch auf formale Korrektheit. Hinweis kann evtl. auch „www.staud.info –> Hinweise zur formallen Gestaltung“ geben.
  • Die Präsentation sollte mit einem professionellen Instrument erstellt sein, z.B. PP. Also bitte nicht als PDF- oder Word-Dokument.
  • Der Vortrag sollte in freier Rede, ohne Ablesen, Notizzettel, usw. erfolgen
  • Zeit einhalten: Überziehen Sie nicht, nehmen Sie aber die angebotene Zeit möglichst voll in Anspruch (+- 5 Minuten sind natürlich möglich). Falls Sie Probleme haben, die Länge Ihres Vortrags einzuschätzen, halten Sie ihn sich selber. Das kann sehr aufschlussreich sein.

Wir simulieren ein wenig die Situation, dass Sie in Ihrem (späteren) Unternehmen etwas vorstellen müssen, z.B. ein geplantes Projekt. Da kann die Einhaltung obiger Regeln sehr hilfreich sein.

Herzliche Grüße

Prof. Dr. Josef L. Staud

 

Powered by WordPress